Klöster, Stifte und Kirchen: Naturgenuss und besinnliche Momente

Klösterreich





Das Thema Klöster, Stifte und Kirchen können Gruppenreise-Veranstalter auf unterschiedliche Weise in ihre Reiseprogramme einbauen. Denn Klosterfrauen und Ordensmänner haben Besuchern einiges zu bieten.

Klöster waren schon immer und sind auch heute noch Orte von Erholung und Ruhe. Viele Klöster haben ihre Pforten geöffnet und bieten „Erlebnis für Leib und Seele“: Angefangen bei frisch gebrautem Bier oder Wein aus dem klostereigenen Weinberg über architektonisch interessanter Baukunst, Klostergärten, Orgelklängen bis hin zu organisierten Wander- und Radtouren sowie Wellness ist heutzutage alles möglich. Empfehlenswert für Wandergruppen ist zum Beispiel der Harzer Klosterwanderweg, der auf einer Strecke von etwa 64 Kilometern am Nordrand des Harzes verläuft. Er berührt sieben ehemalige Klosteranlagen. An welcher Stelle man die Wanderung auf dem Harzer Klosterwanderweg beginnt, bleibt einem selbst überlassen. Die weitestgehend naturnahe Route eignet sich auch gut für Radwanderungen.

Die Tour auf dem Klosterwanderweg startet zum Beispiel am Kloster Wendhusen in Thale und führt weiter durch romantische Mischwälder an der Bergkirche St. Bartholomäus vorbei entlang des Harzrandes
zum Kloster Michaelstein nach Blankenburg. Die nächste Etappe führt die Wanderer nach Wernigerode, der „Bunten Stadt“ am Harz über die sogenannte „Himmelpforte“ im Ortsteil Hasserode. Am Nationalpark Harz entlang, geht es über Drübeck bis nach Ilsenburg. Die beiden Klöster Drübeck, mit den malerischen Klostergärten und einem urigen Klostercafé, und Ilsenburg an der Straße der Romanik beeindrucken mit ihrer gut erhaltenen Bausubstanz, die auch Kulisse für Filme wie „Die Päpstin“ waren. Am Grünen Band, im ehemaligen innerdeutschen Grenzgebiet, verbindet der Weg im weiteren Verlauf durch das Eckertal am Erlebnisbauernhof Hasenbalg mit Waldcafé vorüber nach Stapelburg und Abbenrode Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Auf dem Weg von Abbenrode nach Lochtum und Kloster Wöltingerode bei Vienenburg bietet sich  Wanderern eine schöne, ursprüngliche Landschaft. Auch ein Start von Goslar aus ist möglich. Die Wanderung führt dann zunächst nach Grauhof, weiter über Wöltingerode zu den Stationen Ilsenburg und Drübeck und weiter bis nach Wernigerode und Blankenburg sowie Thale.

Ein weiteres empfehlenswertes Kloster, das sich für Gruppenreisen eignet, ist das ehemalige Kloster Graefenthal, das direkt an der niederländischen Grenze, inmitten der idyllischen Nierslandschaft liegt. Das damalige adlige Zisterzienser-Kloster wurde 1248 gegründet. Das Kloster hat sich über die Jahrhunderte bis in die heutige Zeit gehalten und ist heute ein lebendiger Veranstaltungsort. Hier können Gruppen die Geschichte des Mittelalters währen der mittelalterlichen Veranstaltungen, den Weihnachtsmarkt oder über eine Führung begleitet von Kaffee und Kuchen, Dinner oder ein mittelalterliches Mittagessen erleben. Außerdem besteht auch die Möglichkeit für Teambuilding-Aktivitäten aller Art, wie Bogenschießen und Pyramidenbauen.

Sich auf Busgruppen spezialisiert hat sich die österreichische Klöster-Initiative „Klösterreich“ mit ihren insgesamt 22 Klöstern und Stiften. Mit zeitgemäßen Pilgerfahrten und neuen Klostertouren präsentierten sich beispielsweise die Abteien Admont, Göttweig und Kremsmünster auf dem RDA-Workshop der Bustouristik. Diese Klöster bieten beispielsweise Pilgerfahrten an, die zu Orgel- und Sängerknaben-Konzerten oder aber auch zu Klostermärkten führen. Ebenfalls im Angebot stehen Wander- und Radtouren, die in Kombination mit dem Bus zu Klöstern führen oder den beeindruckenden barocken Kunstschätzen und bedeutenden Malern. Eingebettet in die atemberaubende Gebirgskulisse des Nationalpark Gesäuse liegt das Stift Admont, ein spätbarockes Gesamtkunstwerk. In diesem Benediktinerstift in der Steiermark befindet sich neben der weltgrößten Klosterbibliothek ein Museum für Gegenwartskunst sowie ein Natur- und Kunsthistorisches Museum. Interessant für Gruppen ist auch der Kräutergarten. Für Gruppen ab 15 Personen  bietet das Stift verschiedene Kombinationsangebote, wie Kultur und Kulinarium, Kultur und Wein, Museumswerkstatt für Erwachsene oder Kultur und Erlebnis Floßfahrt.

Im Stift Göttweig bei Krems an der Donau, Niederösterreich, erleben Gruppen mit einer Stiftsführung die Kaiserstiege – Österreichs größtes  Barocktreppenhaus mit dem bekannten Trogerfresko – und das Museum im Kaisertrakt mit Kaiserzimmer und Festsaal. Einen schönen Blick über die Weite der UNESCO-Welterbelandschaft Wachau und die Stadt Krems können Gruppen bei einem Mittagessen im Stiftsrestaurant genießen.

Kombi-Angebote für Gruppen

Zudem bietet das Stift Göttweig auch Kombinationsangebote speziell für Gruppen an. So zum Beispiel „Kultur und Marille“, eine Weinverkostung mit Qualitätsweinen aus dem stiftseigenen Weingut oder den „Adventlichen Zauber“. Spezielle Angebote für Gruppen hält auch das Stift Kremsmünster in Oberösterreich bereit: Für Gruppen ab 15 Personen wird eine Führung durch das Kunsthistorische Museum ermöglicht und zum Abschluss erwartet die Gäste eine edle Weinverkostung im barocken Fischkalter mit zwei speziellen Weinen. Empfehlenswert ist auch der Adventsmarkt im stimmungsvollen Ambiente des Benediktinerstiftes.

Artikel: Askin Bulut, Foto: Klösterreich, November 2014